Neu im Museumsteam

NEU IM MUSEUMSTEAM – VOLONTÄRIN NATALIE JÜRGENS

Zu Beginn des Jahres haben zwei neue Mitarbeiterinnen im Herrenhaus Cromford ihren Dienst angetreten. Beide hören auf den Namen Nat(h)alie, unterscheiden sich jedoch nicht nur durch ein kleines „h“, sondern auch durch ihre unterschiedlichen Aufgaben. Eine von Ihnen, die neue Volontärin Natalie Jürgens, die zuvor bereits als Praktikantin und freie Mitarbeiterin im Haus aktiv war, stellt sich in dieser Ausgabe vor und gibt Einblicke in die Tätigkeiten einer wissenschaftlichen Volontärin.

 

Neues Gesicht in Cromford – Natalie Jürgens stellt sich vor

Am 1. Februar habe ich mein wissenschaftliches Volontariat im Museum begonnen und mache daher als einen Monat Dienstältere mal mit meiner Vorstellung den Anfang.

Beim Betrachten des Fotos mögen einige von Ihnen möglicherweise gedacht haben: „Die Frau Jürgens kommt mir aber doch schon bekannt vor?“ Ihre Erinnerung trügt Sie nicht, denn tatsächlich ist mein neuer Arbeitsplatz gar nicht mehr ganz so neu für mich. Im Frühjahr 2016 besuchte ich Cromford zum ersten Mal, weil ich zufällig durch ein Plakat auf die Sonderausstellung „Die Macht der Mode“ aufmerksam geworden war. Dass mich diese Ausstellung allerdings so sehr begeistern würde, dass ich mich direkt im Anschluss meines Besuchs auf ein Praktikum bewerben und zwei Jahre später sogar als wissenschaftliche Volontärin hier arbeiten würde, war mir zu diesem Zeitpunkt natürlich noch nicht klar. Nach dem Praktikum blieb ich als freie Mitarbeiterin im Hause und während ich mein Masterstudium der Geschichte abschloss, betreute ich Kindergeburtstage und half bei Festen und anderen Veranstaltungen. Es ist also gut möglich, dass Sie mir beim Weihnachtsmarkt oder dem Parkfest bereits begegnet sind. Sollte dies nicht der Fall sein, werden sich in den nächsten zwei Jahren sicher noch einige Gelegenheiten dazu bieten.

Seit meinem ersten Tag als Volontärin bin ich voll in die Museumsarbeit involviert. So werde ich beispielsweise eine eigene Ausstellungseinheit in der neuen Sonderausstellung gestalten, wofür ich gerade intensiv das Verhältnis von Musik und Mode Ende der 1960er Jahre erforsche. Gemeinsam mit Frau Gottfried und Frau Syré durchforste ich zudem die Sammlung des Industriemuseums im Oberhausener Depot auf der Suche nach spannenden Exponaten.

Ich freue mich darauf, in den nächsten zwei Jahren alles über die Museumsarbeit zu lernen und zusammen mit dem Cromford-Team spannende Ausstellungen und Veranstaltungen zu realisieren.

Natalie Jürgens

 

 

Joomla templates by a4joomla