Am Rande notiert

Am Rande notiert! Von einem Prinzenbesuch und einem Parkbesuch

Schon seit der Eröffnung des Museums vor 20 Jahren begrüßt der Förderverein in jeder Session die Ratinger Prinzenpaare im Museum und freut sich bereits auf den Empfang im nächsten Jahr. Einen „Abschiedsblick“ auf die große Zeder, die demnächst gefällt werden soll, warf dagegen die Besuchergruppe bei einer fachkundigen Führung im Poensgenpark.

Kuratoriumsmitglied Friedrich H. Voßen und der Vorstandsvorsitzende Wolfgang Küppers berichten über die beiden Veranstaltungen.


Karneval in der Textilfabrik

Unter dem diesjährigen Motto „Dume huch un mahke“ haben am 19. Januar 2017 Prinz Samuel I. und Prinzessin Jacinta I. mit Adjutanten, Prinzenführer und Gefolge das Industriemuseum Cromford besucht. Auch das Kinderprinzenpaar Prinz Lennart I. und Prinzessin Emilie I. mit Gefolge freuten sich, an diesem Treffen teilzunehmen. Ihr Motto „4 x 11 Jahre Kinderzug RaKiKa – verbindet Menschen wunderbar“ passte gut zum gemeinsamen Treffen von Prinzen- und Kinderprinzenpaar, das bereits langjährige Tradition hat – seit der Eröffnung vor 20 Jahren findet im Industriemuseum Cromford an einem Nachmittag der Ratinger Karneval statt. 

Kuratoriumsmitglied Friedrich H. Voßen (li. vorne) mit dem Prinzen- und- Kinderprinzen bei den Ordensverleihungen in der Textilfabrik Cromford.

Herzlich begrüßt wurden die karnevalistischen Gäste von den Freunden und Förderern des Industriemuseums Cromford e.V., der Museumsleitung und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Nach den Ordensverleihungen mit begleitenden Gesprächen und kleinem Imbiss nutzten viele die Gelegenheit, das Museum näher kennenzulernen.

Friedrich H. Voßen

 

Die Magie der Bäume – Besuch im Poensgenpark

Wir durften sie noch erleben – die Zeder im Poensgenpark. Und wir durften die Magie der Bäume erleben, von großen Baumriesen und winzigen Details, Mikrokosmos und Makrokosmos vereint. Eine friedliche Stimmung. Hier findet man zur Ruhe, man erkennt wieder das Wesentliche und spürt das Leben.

Die Besuchergruppe im Park an der großen Zeder - vorne links: Wolfgang Küppers, Vorsitzender der Freuende und Förderer des Industriemuseums und ganz rechts Berndt Hoffmann, Vorsitzender des Fördervereins Poensgenpark.

So hat uns, einer Gruppe von etwa 15 Fördervereinsmitgliedern, der Vorsitzende des Fördervereins Poensgenpark, Berndt Hoffmann, am 07. Mai 2017 nicht nur mit Worten die Magie der Bäume erklärt, sondern eindrucksvoll in und durch den Poensgenpark geführt.

Diesen Sonntagmorgen verbuchen wir unter einem sehr wohltuenden Aspekt, nicht nur einer guten Nachbarschaft, Synergien zwischen zwei herausragenden, unmittelbar benachbarten Denkmalbereichen zu gestalten, sondern auch einem sehr angenehmen Gedankenaustausch, man spürte das Leben auch zwischen Menschen.

Wolfgang Küppers 

 

Joomla templates by a4joomla