Schulen im Museum – auch dafür macht sich der Förderverein stark

Lernen mal anders: Schulklassen bietet die Textilfabrik Cromford mit ihren museumspädagogischen Programmen viele interessante Möglichkeiten. Hier lassen sich verschiedene Aspekte aus den Bereichen Geschichte und Technik sowie Sozial- und Wirtschaftskunde während der erlebnisorientierten Führungen im wahrsten Sinne des Wortes ‚begreifen‘.  

Gruppenfoto mit den Siegerteams des zweiten changes.AWARD beim  Parkfest im Juni 2017.

Doch es geht noch weit mehr: Lesen Sie im Folgenden wie 2016 mit der Verleihung des ersten changes.AWARD ein ganz neues Projekt für Ratinger Schulen aus der Taufe gehoben wurde und nun bereits zum zweiten Mal mit großem Erfolg durchgeführt werden konnte.


Dort
wo vor mehr als 200 Jahren mit innovativer Technik Baumwollgarn gesponnen wurde, können Schulen heute in innovativen Projekten mit ihren Schülerinnen und Schülern neue Lernpfade erkunden. Ganz ohne zusätzlichen Aufwand ist das allerdings weder im Museumsablauf noch im Schulalltag kaum umzusetzen. Daher engagiert sich der Förderverein seit vielen Jahren auch in diesem Bereich; zum einen finanziell und zum anderen als Netzwerker bei der Suche nach Sponsoren und Partnern im Kreis der Ratinger Unternehmerschaft.  

Im Rahmen des großen Parkfestes im Juni 2016 kürte die hochkarätige Jury aus Ratingen die Siegerteams des ersten changes.AWARD, die in den Sommerferien 2017 die als Preise ausgelobten Reisen antreten. Derweil ist das Projekt in die zweite Runde gegangen und die Teams des changes.Award 2017 konnten ihre Ideen am 25. Juni 2017 auf dem Parkfest im Cromford Park dem Ratinger Publikum vorstellen. In der dahinter stehenden Bildungspartnerschaft, die das Kuratorium des Fördervereins zwischen dem LVR Industriemuseum Textilfabrik Cromford und der in Ratingen ansässigen deutschen Niederlassung von Mitsubishi Electric mit interessierten Schulen in der Region bereits 2015 angestoßen hatte, geht es darum, Oberstufenschülern die Möglichkeiten zu geben, Ihre Kenntnisse in den MINT-Fächern praktisch umzusetzen und ihnen deren Bedeutung für unsere und die zukünftige Lebensgestaltung deutlich zu machen. Darüber hinaus möchten die Initiatoren mit diesem Projekt besonders die kreative und kommunikative Kompetenzentwicklung stärken und die jungen Menschen motivieren, selbst eigene Innovationen zu entwickeln.  

Mehr zu den Gewinnern des changes.AWARD 2017 und ihren innovativen Ideen finden Sie HIER.

Informationen zum ersten changes.AWARD 2016 und den Siegerideen finden Sie HIER.

Weitere Informationen, auch zu den Bewerbungsmodalitäten für den changes.AWARD,  finden Sie auf der Internetseite: www.changes-award.de

Parallel zu diesem jüngsten Projekt engagiert sich der Förderverein weiterhin in den bestehenden Bildungspartnerschaften. Seit sechs Jahren bereits arbeiten die Martin-Luther-King-Gesamtschule (MLK) in Ratingen, das LVR-Industriemuseum Textilfabrik Cromford und die Freunde und Förderer des Industriemuseums Cromford e.V. in einer engen Kooperation zusammen. Mit der finanziellen Unterstützung des Fördervereins ist es z.B. möglich, dass die GeschichtsAG der Schule sich jede Woche im Museum trifft und dort neben einer Lehrkraft aus der Schule auch eine freiberuflich arbeitende Museumspädagogin die Jugendlichen bei ihrer Projektarbeit begleitet. Die AG konnte so bereits mehrere Ausstellungen erarbeiten und zwei Studienfahrten in das englische Cromford unternehmen. Im Rahmen der Bildungspartnerschaft konnte zudem ein Projektkurs im Fach Geschichte eine mehrtägige Exkursion nach Krakau und zur Gedenkstätte Auschwitz unternehmen und eine Ausstellung zur Geschichte der jüdischen Bevölkerung in Ratingen präsentieren.
 

Blick in die Ausstellung des Projektkurses und die GeschichtsAG während der ersten Studienfahrt in England.


Alljährlicher Höhepunkt der Partnerschaft mit der MLK ist das Cromford Festival, bei dem die gesamte Jahrgangsstufe 8 das Museum einen Tag lang ganz für sich hat. In verschiedenen Arbeitsgruppen lernen die Schülerinnen und Schüler das Leben zu Zeiten des Fabrikgründers Johann Gottfried Brügelmann kennen. Ein museumspädagoschisches Programm für rund 140 Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs anzubieten erfordert viele helfende Hände und erhebliche finanzielle Mittel. Hier sieht sich der Förderverein in der Pflicht, wirbt z.B. Sponsoren für die Verköstigung und übernimmt die Kosten, die bei der individuellen Betreuung der Arbeitsgruppen durch zusätzliche freiberufliche Museumskräfte anfallen. Weitere Informationen zur Bildungspartnerschaft finden Sie auf der Internetseite der Martin-Luther-King-Gesamtschule: www.mlkg-ratingen.de/?cat=21

Szenen vom Geschehen während des Cromford Festivals 2015.

 



Joomla templates by a4joomla